Natur Pur im Bregenzerwald

Naturstein Kletterwand 01In Alberschwende  ist eine der wohl schönsten privaten Kletterwände entstanden, die wir von Alpikuna mit Klettergriffen ausstatten durften. Im gesamten Haus wurde darauf geachtet, möglichst  naturbelassene Baumaterialien zu verwenden – da liegt es natürlich auf der Hand, dass die Kletterwand ausschließlich mit Natursteinklettergriffen bestückt wurde.

Die  Natursteingriffe geben dem hellen und sehr freundlichen Raum eine spezielle Note und schaffen eine ganz besondere Atmosphäre. Nicht nur optisch macht die Kletterwand was her,  man spürt vielmehr auch die Energie der Steine. Dementsprechend Spaß macht es auch, diese zu erklettern. Weiterlesen

Neue therapeutische Kletterwand in Lustenau

Therapeutische Kletterwand mit Stein KlettergriffenIn der Physiotherapiepraxis von Daniel Flatz gibt es jetzt auch eine neue therapeutische Kletterwand von Alpikuna. Bestückt ist sie mit wunderschönen Klettergriffen aus verschiedensten Gesteinsarten. Die Kletterwand kann neben der Therapie und Rehabilitation auch im Personal-Trainingsbereich eingesetzt werden der ebenfalls dort mit angesiedelt ist. Vielen Dank an David, der die Kletterwand geplant und montiert hat. Herzlichen Dank auch an Florian, der bei der Montage der Klettergriffe tatkräftig mit unterstützt hat.
Wir wünschen Daniel viel Freude beim therapieren und seinen Kunden gutes Vorankommen…

 

Alpikuna trifft Olympiasieger Sandro Viletta

Sandro Viletta und BharataBharata Johannes Kaspar, Mitgründer und Chef von Alpikuna, trifft Olympiasieger Sandro Viletta und andere Skistars des Schweizer und Lichtensteiner Skiteams. Anlass war die Neueröffnung von Movimento-Sport-Therapie-Gesundheit in der Alpenstadt Bludenz. Movimento Inhaber, Martin Vallazza, war die letzten Jahre Physiotherapeut der Schweizer Skinationalmannschaft die er auch bei den olympischen Spielen in Sotschi betreute. In seiner neuen Physiotherapie-Praxis bietet Martin unter anderem auch Klettertherapie an, und so konnte er auch voller Stolz seine neue Kletterwand mit wunderschönen Klettergriffen aus Natursteinen von Alpikuna präsentieren. Neben vielen anderen Gästen haben sich auch die Skisportler für diese exklusiven Klettergriffe begeistert. Mehr Bilder und Infos über das Ereignis folgen in den nächsten Tagen.

Auf Stein-Klettergriffen Bouldern beim OEAV in Bludenz

Hallo liebe Alpikuna-Freunde,

nachdem wir bereits eine Route in der K1-Kletterhalle in Dornbirn eingerichtet haben, können nun auch die Boulderer unter euch auf ihre Kosten kommen! Im Boulderraum des Alpenvereins in Bludenz (OEAV) wurden mehrere Routen mit unseren Alpikuna-Naturstein-Klettergriffen eingerichtet. Wir haben schon sehr viel positives Feedback erhalten. Uns würde interessieren, welche Erfahrungen “DU” gemacht hast!

 

Also, nix wie nach Bludenz – zuerst bouldern und dann bloggen!

Über möglichst viele Beiträge freut sich euer Alpikuna-Team

Arrivederci, Sardegna ODER „Und die Moral von der Geschicht’…“ – Reisebericht Sardinien Tag 21

Tag 21Mit gemischten Gefühlen bereitete das Alpikuna-Expeditionsteam nach 21 Tagen das letzte ausgedehnte Früstück auf sardischem Boden zu. Die abwechslungsreiche Landschaft, das glasklare Wasser, die atemberaubenden Klettergebiete, die freundlichen Menschen und das einheimische Bier hatten sich einen Platz in unseren Herzen und Köpfen erobert. Andererseits breitete sich auch das Kribbeln im Bauch aus, das entsteht, wenn man sich nach einer langen Reise wieder auf den Nachhauseweg macht – zurück in die vertraute Umgebung zu Familie und Freunden.

Vieles wurde über Sardinen geschrieben. Vielfältigste Reiseführer, unzählige Blogs und Reiseberichte, mündliche Überlieferungen und andere Quellen sorgen dafür, dass man mit einer gewissen Vorstellung auf die zweitgrößte Insel des Mittelmeers fährt. Es mag eine Binsenweisheit sein, aber all diese Beschreibungen, Warnungen und Empfehlungen stellen nur einen untauglichen Versuch dar, Sardinien in seiner Vielseitigkeit und Schönheit in Worte zu fassen. Weiterlesen

Eines langen Tages Reise in die Zivilisation ODER gekühlte Getränke in der einsamen Bucht – Reisebericht Sardinien Tag 20

Cala LunaWas am zweiten Tag der Alpikuna-Expedition in Capo Testa ein kleiner Vorgeschmack war, sollte am vorletzten Tag unseres Sardinien-Aufenthaltes in ein wahres Abenteuer münden. Oder zumindest hatten wir es uns so vorgestellt…

Schon seit einigen Tagen ließ uns eine Bucht namens „Cala Luna“ – Mondbucht – nicht mehr los. Sie spukte in unseren Köpfen herum und bestimmte viele unserer Gespräche. Einmal mehr – als krönender Abschluss sozusagen – wollten wir in einer wunderschönen Bucht baden und klettern. In unseren Köpfen entsponnen sich wilde Fantasien über einen einsamen Strandabschnitt, den wir quasi erobern wollten. Wir waren auf alles vorbereitet, diskutierten über Ausrüstung, Proviant und Routenplanung. Kurz stand sogar die Idee im Raum, in der Bucht zu übernachten, was uns dann aber doch nicht ganz geheuer war – was ist, wenn einem von uns irgendetwas passiert, sich jemand verletzt oder uns der Proviant ausgeht? Wir wollten das Risiko so kurz vor Ende der Expedition nicht auf uns nehmen. Weiterlesen

Videoimpressionen Alpikuna Kletterurlaub Sardinien Teil 1

Blog-Video-350Wir freuen uns euch jetzt auch die ersten Videoimpressionen des Alpikuna Kletterurlaubs auf Sardinien präsentieren zu können. Hier mal den ersten Teil mit Bildern der Fähre von Genua nach Olbia, Sardinien. Erster Anlaufpunkt dann Santa Teresa de Gallura, Campingplatz La Liccia mit Ankommens-Badeerlebnis am dortigen Badestrand. Hier geht es zum Video Weiterlesen

Das Meisterstück ODER wo Steine vom Himmel fallen – Reisebericht Sardinien Tag 19

tag-19Cala Gonone ist für Kletterer das Paradies auf Erden. Im nahen Umkreis des quirligen Hafenstädtchens befindet sich eine Reihe der Kletterhotspots auf Sardinien. Einen davon konnte das Alpikuna-Expeditionsteam vom Campingplatz aus in etwa 30 Minuten sogar zu Fuß erreichen.

Für den Zustieg zur Grotte von Biddiriscottai spaziert man am Hafen vorbei, wo Scharen von Touristen darauf warten, auf einem der unzähligen Ausflugsschiffe die umliegenden Buchten zu erkunden. Nach wenigen Metern verlässt man die asphaltierte Straße und gelangt zu einem felsigen Weg, der flach der Küste entlang in Richtung Norden führt. Die Sonne stand bereits hoch am Himmel und das Alpikuna-Team, schwer bepackt wie immer, schwitzte, was das Zeug hielt. Einmal mehr hatten wir viel zu viel Gepäck dabei – sogar einen Sonnenschirm, was sich als besonders sinnlos herausstellen sollte. Denn die Grotte von Biddiriscottai ist ein idealer Platz zum Klettern an sehr heißen und an regnerischen Tagen – weil sie eben, nona, eine Grotte ist! Schatten, wohin das Auge reicht. Weiterlesen